Headerbild
Das Projekt „Lust auf Vielfalt – das Netzwerk der Arche-Region Flusslandschaft Elbe stärken“ wird gefördert durch:

Arche-Touren

Wir haben vier flexible Arche-Touren um Lüneburg, Bleckede, in Amt Neuhaus und im Wendland für Euch zusammengestellt, auf denen Ihr matschigen Schweinen, freilaufenden Hühnern und Kühen mit Hörnern begegnet. Stellt Eure Route selbst zusammen und legt fest, ob Ihr zuerst die Arche-Tiere besucht, einen Arche-Brotzeitteller genießt oder einen Hofladen aufsucht. Auch weitere Sehenswürdigkeiten in der Natur oder in Museumsräumen schlagen wir Euch vor. Für einen Besuch auf den Bauernhöfen ist es ratsam, sich vorher telefonisch anzumelden. Das ganze Jahr über zugänglich sind der Arche-Park Lüneburg, der Michaelshof in Sammatz und der Hof an den Teichen in Lüneburg-Rettmer.

Arche-Tour Wendland

Ein guter Ausgangspunkt für die Tour im Wendland ist Hitzacker. Hier könnt Ihr die Altstadt-Insel erkunden und Euch im Archäologischen Zentrum auf eine Zeitreise begeben.

Im Arche-Betrieb Jugendhof Godewin beeindrucken vor allem die fleißigen Pferde, die sowohl bei der tiergestützten Therapie als auch beim Pflügen des Ackers mithelfen. Glückliche Schweine entdeckt Ihr auf dem Hutewaldhof in Riskau. Nicht weit entfernt in der Regionalen Markthalle Dannenberg findet Ihr zahlreiche Produkte aus der Arche-Region. Im Kaufhaus des Wendlandes entdeckt Ihr Produkte vom Wollwertladen, der mit der Wolle unterschiedlicher Arche-Betriebe arbeitet.


Im Café Sprechzimmer Dannenberg wartet ein Stück Kuchen in einem der ältesten Gebäude der Stadt auf Euch. Auch ein Abstecher ins Rundlingsmuseum Lübeln ist mehr als lohnenswert.

Arche-Tour Lüneburg

Selbst in einer recht großen Stadt wie Lüneburg trefft Ihr Arche-Tiere auf verschiedenen Höfen. Im Stadtteil Ochtmissen begegnet Ihr im Arche-Park Lüneburg Schweinen, Schafen, Hühnern und Ziegen. Besonders für Familien mit Kindern gibt es auf dem Rundweg viel zu entdecken.


Vor den Stadttoren liegt in Rettmer der Hof an den Teichen, dessen Thüringer Wald Ziegen in der Telenovela „Rote Rosen“ mitspielen. Auf dem ehemaligen Ziegeleigelände erblüht ein kleines Paradies aus Permakultur, Arche-Tieren, Hofladen und Café.


Spannende Sehenswürdigkeiten der Stadt sind das Deutsche Salzmuseum oder das Museum Lüneburg. Vorbei am Schiffshebewerk Scharnebeck fahrt Ihr zum Landwirtschaftlichen Bildungszentrum und Arche-Betrieb der Landwirtschaftskammer Niedersachsen nach Echem. Hier sind im „Schaufenster Landwirtschaft“ Einblicke in die moderne Landwirtschaft möglich.

Arche-Tour Bleckede

Im Biosphaerium Bleckede beginnt die Arche-Tour. Dort erlebt Ihr Biber und taucht ein in die Vogel- und Fischwelt der Elbtalaue.


An der Elbe entlang geht es zum Arche-Betrieb Funckenhof in Walmsburg. Hier könnt Ihr einen Selbstversorger-Bauernhof kennen- und dabei zahlreiche alte Haustierrassen lieben lernen.


Der Arche-Hof Michaelshof in Sammatz lohnt sich in vielerlei Hinsicht: Zum Kauf von Brot, Käse oder Wurst aus eigener Herstellung, zum Einkehren im Café oder zum Wandeln durch die liebevollen Gärten. Begegnet dabei vielen Freiwilligen aus aller Welt, die in der Hofgemeinschaft leben. Auf dem Arche-Betrieb Hofgarten & Hofleben in Lemgrabe öffnet sich die Tür zu einem generationenübergreifenden Wohn- und Lebensprojekt, in dem auch alte Haustierrassen ein Zuhause gefunden haben.


Wer zwischendurch Hunger bekommt, kehrt unterwegs im Biohotel Kenners Landlust oder in Urtes Wohnküche ein.

Arche-Tour Amt Neuhaus

Das Archezentrum ist ein guter Ausgangspunkt, denn in der Ausstellung im Obergeschoss gibt es viele Informationen zu alten Haustierrassen und der Arche-Region. Im Shop findet Ihr auch Arche-Produkte.


Die Tour führt am Arche-Hof Groß Banratz und Arche-Betrieb Hof Vockfey vorbei, auf denen es unterschiedliche Schweinerassen zu entdecken gibt. Weiter geht es in das Marschhufendorf Konau mit grenzhistorischem Rundweg. In Stiepelse wartet im Café Plan B ein Arche-Brotzeitteller zur Stärkung auf Euch. Bei Henne, Gans und Co. in Krusendorf entdeckt Ihr schwedische Schafe und Veggie-Felle auf einem liebevoll restaurierten Hof.


Weißstorch-Nahrungsräume werden in der Sudeniederung mit großen Weidetieren erhalten. Diese weitläufigen Landschaften erkundet Ihr am besten von der Storkenkate in Preten aus. Damit verbunden ist die Hofstelle 38, der Arche-Betrieb Niederhoff: Neben der Haltung alter Haustierrassen wie Thüringer Waldziege und Poitou-Esel leben hier auch Heckrinder und Konik-Pferde in der Sudeniederung. Schwarzen Tee und mehr findet Ihr im Café „Zum Schwarzen Schaf “ in Preten.